Hermann " Burschi" Rieger

 

* 2. Oktober 1941 in Mittenwald,

† 18. Februar 2014 in Hannover

 

Er ist der wohl berühmteste Masseur der Bundesliga-Geschichte: Hermann Rieger.

Rieger war von 1978 bis 2004 Physiotherapeut des Hamburger SV und erlangte bei den Anhängern Kultstatus.

 

Der Bayer erlebte in seinen 26 Jahren beim HSV die große Zeit des Clubs, aber auch dessen Abrutschen ins Mittelmaß in den neunziger Jahren. Mit Masseur Rieger feierten die Hamburger drei Deutsche Meisterschaften (1979, 1982, 1983), einen DFB-Pokalsieg (1987) und den Triumph im Europapokal der Landesmeister (1983).

Hermann Rieger, diese imposante Erscheinung mit dem sanften Lächeln, war auch weit mehr als ein "Kneter" und Seelsorger für die Profis. Als "Symbol für den Verein, das nicht von Marketingabteilungen gemacht wurde, sondern das die Fans und Anhänger sich selbst gesucht haben", wurde der gebürtige Bayer beschrieben.

 

Das HSV-Maskottchen, der Dino Hermann, ist nach Rieger benannt, zudem ein Fanclub ("Hermann's treue Riege"). Der Verein veranstaltete für Rieger 2004 sogar ein Abschiedsspiel.

 

Rund 50.000 HSV-Anhänger hatten sich am 22. Mai des Jahres 2004 nach dem letzten Saisonspiel des Hamburger Fußball-Bundesligisten gegen Eintracht Frankfurt nur seinetwegen von ihren Sitzen erhoben. Sie zollten dem scheidenden Physiotherapeuten des Clubs mit Stehenden Ovationen Respekt. Minutenlang. Nie zuvor in der deutschen Sportgeschichte war einem Masseur ein solch emotionaler Abschied bereitet worden.